Mehr Frauen in die Parlamente!

Am Donnerstag, den 15. März 2018 fand von 8 bis ca. 9 Uhr die Aktion „Frauen in die Parlamente“ vor dem Schweriner Schloss statt. Initiatorin ist die LAG Forsch im Landesverband DIE LINKE, beteiligt waren verschiedene Initiativen für Frauenrechte.

Mit der Aktion wurden symbolisch das Landesparlament nachgestellt und die Plätze von Frauen eingenommen, die tatsächlich von Mandatsträgerinnen im Landtag M-V besetzt werden. Das sind nicht allzu viele, denn lediglich ein Viertel aller Abgeordneten im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sind weiblich. Die Frauen der LAG Forsch trugen bei der Aktion Kostüme, die das Erscheinungsbild der Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht vor 100 Jahren widerspiegeln. Mit der Aktion unterstützten die anwesenden Frauen und Männer die Initiative der Fraktion DIE LINKE. im Landtags Mecklenburg-Vorpommern, den Frauenanteil auf allen Ebenen zu erhöhen. Den Antrag finden Sie hier.

Zum Antrag: Mit rund 25 Prozent sitzen so wenige Frauen im Landesparlament wie seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr. Im Bundestag gibt es lediglich rund 30 Prozent weibliche Abgeordnete. Auch in den Kommunalparlamenten sieht es mau aus. Es ist erschreckend, dass auf allen Ebenen ein Rückgang zu verzeichnen ist. Es ist höchste Zeit, hier gegenzusteuern. Die Landesregierung muss ihre Möglichkeiten nutzen, um den Anteil der Frauen in den Vertretungen und Parlamenten auf allen Ebenen zu erhöhen und wirksame Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, um die Benachteiligung von Frauen bei der Besetzung von politischen Ämtern und Mandaten auf Landes- und kommunaler Ebene zu beseitigen. Als eine Möglichkeit beschreibt der Antrag eine Änderung des Landes- und Kommunalwahlgesetzes mit dem Ziel der geschlechterparitätischen Besetzung. DIE LINKE fordert zudem eine Bundesratsinitiative, die auf Änderung der Wahlordnung des Deutschen Bundestages und die geschlechterparitätische Besetzung abzielt.

Video zur Aktion: https://www.youtube.com/watch?v=5xe72yo4nQU

Rede zum Antrag der Linksfraktion, MdL Peter Ritter: https://www.youtube.com/watch?v=2AFd4DYQ_hQ&t=1s

Rede zum Antrag der Linksfraktion, MdL Karen Larisch: https://www.youtube.com/watch?v=Lqtvmd3A8ms&t=6s