Weil Frauen und Männer gleich viel wert sind!

Grit Thiede-Reichel, Elke-Annette Schmidt und Lisanne Straka gaben Einblicke aus M-V zum Thema Entgeltgleichheit

Am 19.04. lud Ministerin Drese zur Eröffnung der Fotoausstellung „Entgeltgleichheit JETZT!“ nach Schwerin ins Sozialministerium ein. Die Ausstellung soll auf die Ungleichheiten bei der Entlohnung zwischen Frauen und Männern aufmerksam machen, die Gründe der Lohnunterschiede in die Öffentlichkeit tragen, ein Bewusstsein für die Problematik schaffen, Entscheidende sensibilisieren und motivieren, damit sich die Entgeltlücke in Deutschland und in M-V (endlich) schließt.

„Da wo Tarife bezahlt werden, schließt sich der Gender Pay Gap deutlich“, machte Lisanne Straka vom DGB Nord in der Podiumsdiskussion deutlich. „Es muss eine gesellschaftliche Debatte geführt werden zur Aufwertung von sogenannten Frauenberufen im Sozial- und Gesundheitsbereich, die sich auch monetär ausdrückt“, forderte Grit Thiede-Reichel vom ISBW. „Es kann nicht sein, dass die Arbeit einer Pflegefachkraft weniger wert ist als die Arbeit eines Kfz-Mechatronikers.“

Abschließend schlug Elke-Anette Schmidt vom Landesfrauenrat vor, die Ausstellung auch im Wirtschaftsministerium oder im Landwirtschaftsministerium zu zeigen. Denn auch in der Landwirtschaft ist Entgelt(Un)Gleichheit ein Thema. So hat eine Untersuchung der Hochschule Neubrandenburg gezeigt, dass Absolventen der Studienrichtung Agrarwirtschaft im Durchschnitt 42.000 € pro Jahr verdienen, Absolventinnen jedoch nur 30.000 € (Vgl. dazu: Simone Witzel: Was kommt nach dem Studium? Unsere Studentinnen der Agrarwirtschaft – jung, dynamisch, erfolgreich? Entwicklung von Handlungsempfehlungen für den Studiengang Agrarwirtschaft der HS Neubrandenburg, Reihe I, Band 4, Dezember 2017)

Und hier geht’s zur Pressemeldung der Ministerin Drese: Gerechtigkeit und Gleichstellung in Gesellschaft, Familie und Beruf kommen nicht von alleine!

Unter diesem Link erhalten Sie Informationen zum Projekt „Selbstverständnis Entgeltgleichheit“ des ISBW, übrigens auch Mitglied im Landesfrauenrat M-V.